Wieliczka – Stadt des Salzes
Wtorek, 15 lipca 2008

Wieliczka – Stadt des Salzes

Wieliczka, eine Ortschaft mit knapp 50.000 Einwohnern, unweit der Stadt Krakau in einem malerischen Talkessel gelegen, ist vor allem für ihr unter Denkmalsschutz stehendes Salzbergwerk berühmt und gilt als eine der sich am dynamischsten entwickelnden Städte in der Region Kleinpolen. Zur Gemeinde zählen neben der Kreisstadt Wieliczka 29 Kleingemeinden. Der Gemeindevorsteher von Wieliczka – Bürgermeister Artur Kozioł – setzt konsequent das Programm einer ausgeglichenen Entwicklung von Stadt und Gemeinden um, so dass Investitionen im Tourismussektor gefördert werden. Die Anbindung an wichtige Verkehrsknotenpunkte, der Bau einer neuen Autobahn sowie die einmaligen Sehenswürdigkeiten und weitere Investitionen der örtlichen Behörden bewegen viele Menschen, sich hier anzusiedeln.

Eine Stadt mit groüer Anziehungskraft
Wtorek, 15 lipca 2008

Eine Stadt mit groüer Anziehungskraft

Das Salzbergwerk – als erstes Wunder Polens erachtet – wurde schon im Jahre 1978 als eines der ersten zwölf Objekte in die Liste des Weltkultur- und Weltnaturerbes der UNESCO aufgenommen. „Das historische Salzbergwerk in Wieliczka ist weltweit das einzige Bergwerk, das ohne Unterbrechung vom Mittelalter bis in die Neuzeit genutzt wird. Sein originaler Grubenbau – Strecken, Schächte, Abbaufelder, Seen und Seitenschächte (…) illustrieren sämtliche Entwicklungen der Bergbautechnik aller Epochen.‶ – So ein Fragment zur Begründung des Eintrags in die UNESCO-Liste.

Die Stadt der neuen Chancen
Środa, 16 lipca 2008

Die Stadt der neuen Chancen

Eines der vorrangigsten Ziele der Gemeindevorsteher ist die wirtschaftliche Entwicklung. Die Strategie für die Entwicklung der Gemeinde in den Jahren 2007-2013 berücksichtigt die Bedürfnisse der sich dynamisch entwickelnden Märkte für Immobilien und Dienstleistungen bezüglich der Tourismusbranche. Das Strategiekonzept von Wieliczka beinhaltete eine ausgewogene Entwicklung von Stadt und Gemeinden mit Ausrichtung auf die Entwicklung sowohl von Wohngebieten als auch Gewerbegebieten, nachdrücklich des Tourismus und der Industriegebiete. Gemäü den Vorgaben des Eines der vorrangigsten Ziele der Gemeindevorsteher ist die wirtschaftliche Entwicklung.

Hier lohnt es, zu leben, zu wohnen, zu investieren
Środa, 16 lipca 2008

Hier lohnt es, zu leben, zu wohnen, zu investieren

Dank dem neu ausgearbeiteten Konzept zur Raumplanung wurden die Grundstücke für Investitionen auf 200 Hektar ausgeweitet. Das Gewerbegebiet von Wieliczka liegt günstig an der Grenze zu Krakau und der südlichen Umgehungsautobahn. Das Investitionsgebiet bilden drei Industriecluster von 20 bis 80 Hektar Gröüe. Durch die Gemeinde verläuft auch die Schnellstraüe nach Rzeszów, die in Kürze zur Autobahn ausgebaut wird und so Krakau mit Lviv (Lemberg) verbinden wird. In Wieliczka lebt es sich sehr gut. Schätzungen besagen, dass die für den Wohnungsbau neu erschlossenen Gebiete die Zahl der Einwohner von zurzeit 50.000 Personen auf etwa 200.000 ansteigen lassen.